SPD Gera

Bundestagskandidatin Elisabeth Kaiser will Kinderrechte im Grundgesetz

Soziales

Elisabeth Kaiser
Elisabeth Kaiser

Für verfassungsmäßig garantierte Kinderrechte plädiert heute, am 1. Juni, dem Internationalen Kindertag, SPD-Bundestagskandidatin Elisabeth Kaiser.

“Kinderrechte gehören endlich ins Grundgesetz, um der immer noch existierenden Ungleichheit und Diskriminierung der jüngsten und bedürftigsten Mitglieder der Gesellschaft auch per Gesetz vorzubeugen", fordert die Ostthüringer Bundestagskandidatin.

"Dass in unserem Freistaat die Chancen der Kinder leider noch ungleich verteilt sind, zeigt sich an der unvertretbar hohen Kinderarmut mit knapp 50.000 Kindern und Jugendlichen unter 18 Jahren, die Sozialhilfeempfänger sind und deshalb oft ausgeschlossen bleiben von einem frohen und unbeschwerten Kinderleben, das heißt von guter Bildung, Urlaub, Nutzung der vielen Freizeit-und Kulturangebote."

"Mit der Stärkung der Familie und dem neuen Fokus der Politik auf die Kinderrechte soll die Basis für eine gute Kindheit gelegt werden. Das bedeutet stärkere finanzielle Entlastung der Familien, gerechte Löhne und unbürokratische Förderung. Dazu gehört eine Reform des unpraktikablen Bildungs-und Teilhabepaketes, das durch seine bürokratische Aufblähung seine kleinen Adressaten zu wenig oder überhaupt nicht erreicht.”

Elisabeth Kaiser verweist darauf, dass Kinder diese gesetzlich verankerten Rechte brauchen, da sonst "in der Kindheit erlebte und manifestierte soziale Ungleichheit von Generation zu Generation weiter gegeben und diese unheilvolle Spirale nicht durchbrochen wird."

Kaiser erläutert: "Kinderrechte sind in vielen Gesetzen geregelt. Es ist an der Zeit, dass sie zusammen mit den wesentlichen System- und Werteentscheidungen ausdrücklich im Grundgesetz formuliert werden. Denn die Regelungen im Grundgesetz werden von Gesetzgeber, Verwaltung und Gerichten regelmäßig herangezogen. Damit wären Kinderrechte einklagbar.

Kinder würden mit abnehmender Bedürftigkeit und wachsender Einsichtsfähigkeit an allen sie betreffenden Entscheidungen beteiligt werden. Jedes Kind hätte Anspruch auf Gehör und Berücksichtigung seiner Meinung. Die aktive Möglichkeit, ihre Umwelt wirksam mitgestalten und selbst Entscheidungen treffen zu können, ist ein wichtiger Baustein für die demokratische Persönlichkeitsentwicklung unserer Kinder und Jugendlichen."

Die junge Kandidatin verspricht: "Ich will in der höchsten Volksvertretung dafür arbeiten, dass es allen Kindern in unserem Land gut geht und sie nicht nur am Kindertag politisches Interesse erfahren."

 
 

 

Mitreden!

E-Mail: kontakt@spd-gera.de
SPD Gera bei Facebook
Sozis Gera bei Instagram
Telefon: 0365 5526 9771

Anschrift
SPD Kreisverband Gera
Heinrichstraße 84
07545 Gera

Wenn Sie Ideen oder Fragen zur Bundes- oder Landespolitik haben, wenden Sie sich gerne direkt unsere Abgeordneten

  • Elisabeth Kaiser (Bundestagsabgeordnete für Gera / Greiz / Altenburger Land),
  • und Lutz Liebscher (Landtagsabgeordnete aus Jena, auch zuständig für Gera).
 

Mitmachen!

Jetzt Mitglied werden in der SPD, online oder per Formular — für ein starkes Gera, und für mehr Gerechtigkeit in unserem Land

 

Unterstützen!

Mit Ihrer Spende helfen Sie dabei, Gera als demokratischen und sozialen Wirtschaftsstandort mit Zukunft zu stärken. Wir stehen für ein Gera der Vielfalt, das in Thüringen und im Bund eine wichtige Rolle spielt.

Unsere Bankverbindung:
SPD Gera
IBAN: DE64 83 05 0000 0000 10 86 42
BIC: HELADEF1GER
Sparkasse Gera-Greiz